Computertomographie

Computertomographie

NEU ab April 2024

Die Computertomographie ist eine moderne Diagnostikmethode, bei der mittels rotierender Röntgentechnik tausende feinster Schnittbilder von Körperregionen erzeugt werden. Diese Schnitte sind 10-mal feiner als beim MRT und können dann am Computer zu einem 3D-Bild zusammengefügt werden. Ein großer Vorteil zum herkömmlichen Röntgen besteht hier in der Überlagerungsfreiheit der Schnittbilder. Außerdem besteht die Möglichkeit der Kontrastmittelgabe zur besseren Differenzierung des Weichteilgewebes z.B. Knorpel- oder Sehnenschäden.

So entsteht also eine exakte Darstellung der erkrankten Region, womit wir in der Lage sind, eine sichere Diagnose und optimale Therapie für Ihr Pferd zu finden.

Ablauf

Die Computertomographie kann in Narkose, aber auch am stehend sedierten Pferd durchgeführt werden. Damit entfällt das Narkoserisiko für Ihr Pferd. In der Regel ist mit einer Untersuchungsdauer von 30 Minuten zu rechnen. Damit kann die Untersuchung sowohl bei stationären Patienten als auch ambulant durchgeführt werden.

Im Anschluss erhalten Sie einen ausführlichen Befundbericht, den wir gerne auch mit Ihrem Haustierarzt kommunizieren, um eine optimal abgestimmte Therapie für Ihr Pferd sicherzustellen.

Die CT-Untersuchung eignet sich besonders für die Diagnostik von:

  • Zahnerkrankungen, Headshaking, chronischem Nasenausfluss
  • Halswirbelsäulenerkrankungen bzw. Veränderungen (arthrotische Veränderungen, Verengungen des Rückenmarkkanals, Malformationen), z.B. auch bei Kaufuntersuchungen
  • Bei starken Lahmheiten ohne anderweitige Diagnose, um Frakturen und Fissuren der Gliedmaßen auszuschließen
  • Sämtliche orthopädische Erkrankungen: Knochenzysten, Hornsäulen, Arthrose, Hufrollensyndrom, Knorpelschäden, Sehnenschäden und vielem mehr!

Möglichkeiten